Tipps Allgemein

Allgemeine Tipps

  Wichtige Änderungen für Arbeitslose

          Was ist seit dem 1.Januar2004 anders? / Neue Regelungen traten in Kraft

- Arbeitslosmeldung / - Nicht geförderte Weiterbildung schließt Verfügbarkeit nicht aus / - ABM begründet keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld / - Nach Arbeitsunfähigkeit wieder melden / - Pflichtleistung "Überbrückungsgeld für Existenzgründer" / - Erneut gefördert wird erst nach 24 Monaten / - Einheitliche Fahrkostenpauschale / - Arbeitsamt heißt Agentur für Arbeit

Weitere Tipps und zurückliegende Änderungen zum Thema Arbeitsmarkt finden sie im News ARCHIV

Natürlich kosten viele Bewerbungen viel Geld. Aber das können Sie sich wiederholen! Mit einem „Antrag auf Gewährung von Bewerbungskosten“ können mit Beginn, Datum der Antragstellung, jährlich 260 € vom Arbeitsamt übernommen werden.

Sollten Sie den Antrag noch nicht haben, die Quittungen bei der nächsten Steuer mit abgeben.

Auszugsweise hier die wichtigsten Hilfen vom Arbeitsamt (entnommen der Broschüre "was? wie viel? wer?, Finanzielle Hilfen des AA auf einen Blick"):

1. Unterstützung der Beratung und Vermittlung

  • Bewerbungskosten

  • Reisekosten

2. Maßnahmen zur Verbesserung der Eingliederungsaussichten

  • Eignungsfeststellung

  • Trainingsmaßnahmen        

3. Förderung der Aufnahme einer Beschäftigung

  3.1 Mobilitätshilfen

  • Übergangsbeihilfe

  • Ausrüstungsbeihilfe

  • Reisekostenbeihilfe

  • Fahrkostenbeihilfe

  • Trennungsbeihilfe

  • Umzugskostenbeihilfe

 3.2 Arbeitnehmerhilfe

  • Zuschuss zum Arbeitsentgelt

Mehr dazu entnehmen Sie der Broschüre. Sollten Sie diese noch nicht haben, fragen Sie beim nächsten Besuch auf dem AA danach. Weitere Informationen können Sie auch auf der Web- Site des AfA nachlesen.

Hinweise auch mal von anderer Seite:

Schauen Sie mal, was Personalchefs zu wissen denken, wie eine Bewerbung auszusehen hat. Rat also von der "professionellsten Seite" überhaupt. Ob Sie nun eingestellt werden, nur weil sie diese Tipps beachtet haben steht auf einem ganz anderen Blatt.

Eigentlich ein „Muss“ für jeden Arbeitslosen ist der Leitfaden für Arbeitslose vom Arbeitslosenprojekt TuWas für 11 €. In diesem Buch finden Sie alles was Ihnen während der Arbeitslosigkeit oder danach hilft.

Und nun noch was zum Schluss. Natürlich sind die Firmen bei denen Sie sich beworben haben verpflichtet, Ihnen Ihre Bewerbungsunterlagen zurück zu senden, aber:

Ein Rechtsanspruch auf Rücksendung der Unterlagen besteht jedoch nicht, wenn Sie sich unaufgefordert (z. B. Blindbewerbung) beworben haben, also nicht auf eine Stellenanzeige, nach mündlicher Aufforderung o. ä. Doch die große Mehrheit der Unternehmen schickt auch in solchen Fällen die Bewerbungsunterlagen regelmäßig zurück, nicht zuletzt aus Rücksicht auf das Personalimage.
Kommt es zu einer Einstellung, werden die Bewerbungsunterlagen Bestandteil Ihrer Personalakte.